TTVWH Jahrgangsmeisterschaften Mädchen

Großartiger Erfolg für Antonia Bredow

Vor dem Rückrundenstart am 1. Februar gegen den TUG Hofen durften sich die Tischtennis-Mädels des TuS Freiberg bereits am vorvorletzten Wochenende bei den in Metzingen ausgetragenen 9. Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften mit den stärksten Spielerinnen aus dem Verbandsbereich Württemberg-Hohenzollern messen. In der Konkurrenz „Mädchen 12“ standen Antonia Bredow und Marisa Rauch an der Platte, bei den „Mädchen 13“ und „14“, traten Cara Bürk bzw. Charlotte Bredow an. In verschiedenen Gruppen traf man zunächst in einer Vorrunde auf drei weitere Spielerinnen, die, gemessen an ihrer aktuellen Punktzahl von Position 1 bis 4 gesetzt waren. Zum Erreichen der Endrunde musste am Ende der Vorrunde Platz 1 oder 2 belegt werden. Marisa Rauch (2) verlor lediglich ihr letztes Spiel gegen die an Nr. 1 gesetzte Sophie von Schwerin (BB), gegen die beiden anderen Konkurrentinnen setzte sie sich erfolgreich durch. Spannender machte es hier Antonia Bredow (2), die ihr Auftaktspiel gegen Laura Di Primo (3 / ES) unterlag, aber im entscheidenden letzten Spiel gegen die an Position 1 gesetzte Lara Brodbeck (Alb) überraschend deutlich mit 3:0 gewann und damit sogar als Gruppen-Erste in die Endrunde einzog. Cara Bürk (1) hatte in ihrer Vorrundengruppe keine Probleme und zog ohne Satzverlust ebenfalls in die Endrunde der letzten 16 Teilnehmerinnen ein. Einzig Charlotte Bredow kam in ihrer Gruppe nach lediglich einem Sieg nicht über Platz 3 hinaus und verpasste somit den Einzug in die Endrunde. Dort wurde in jedem Jahrgang im K.-o.-System die Siegerin des Turniers ausgespielt. Marisa Rauch traf im Achtelfinale sogleich auf die hier an Position 1 gesetzte und spätere Vizemeisterin, Isabella Merz (Eislingen) und musste sich ihr mit 0:3 geschlagen geben. Antonia Bredow hatte etwas mehr Losglück und traf hintereinander auf zwei Gegnerinnen auf Augenhöhe. Sowohl Linda Peter (Kißlegg) als auch Julia Merz (Abstatt) lagen punktemäßig etwas schlechter als Antonia und sie wurde letztlich ihrer kleinen „Favoritenrolle“ jeweils gerecht: Mit zweimal 3:1 bezwang sie ihre Gegnerinnen verdient und stand somit im Halbfinale des Turniers. Hier traf nun sie auf Isabella Merz, gegen die sie jedoch ebenfalls deutlich mit 0:3 unterlag. Dennoch durfte sie sich erfreulicherweise zusammen mit Sophie von Schwerin gemeinsam den dritten Platz teilen. Für Cara Bürk war bereits ebenfalls nach dem Achtelfinale das Turnier beendet. Sie musste sich trotz einer 2:0-Führung am Ende noch mit 2:3 gegen Viktoria Knelz (Ehingen) geschlagen geben. Dennoch ein kleiner Wermutstropfen für sie: In der Doppelkonkurrenz erreichte sie zusammen mit Carolin Hardung  (Korntal) den 3. Platz in ihrer Altersklasse. Marisa Rauch und Antonia Bredow traten gemeinsam im Doppel an und schafften es zumindest bis ins Viertelfinale, ebenso wie Charlotte Bredow an der Seite von Emerly Fritsch (Rommelsbach). Letztlich war es für die Mädchen ein durchaus erfolgreiches Turnier: Drei Spielerinnen schafften in der Einzelkonkurrenz den Sprung ins Achtelfinale, Antonia Bredow drang sogar bis ins Halbfinale vor. Die Formkurve bei den Mädchen steigt somit kontinuierlich weiter nach oben an. Somit lässt sich die Rückrunde mit dem möglichen Ziel „Aufstieg in die Landesliga“ verheißungsvoll angehen.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.