30./31.03.2019 Spielergebnisse der SGM-Juniorenteams

Unsere U12-Junioren (D1-Junioren) konnten in der Leistungsstaffel den Nachbarn der SGM Ingersheim/Hessigheim zu Hause zwar mit 5:0 bezwingen und damit den zweiten Sieg im zweiten Spiel einfahren, aber so ganz war das Trainerteam mit dem Auftritt wohl nicht zufrieden. Steigerungspotential für die kommenden Aufgaben ist auf alle Fälle vorhanden und nötig.

Gemischte Gefühle auch bei unseren E-TEAMs: Unsere U10-Junioren (E2-Junioren) konnten in der Kreisstaffel 14 beim GSV Hemmingen II einen 1:5-Auswärtserfolg verbuchen und auch unsere U10-Junioren (E3-Junioren) gewannen in der Kreisstaffel 10 auf dem heimischen Lugauf in Freiberg gegen die TSG Steinheim III. in einer torreichen Begegnung 6:4, leider kehrten allerdings unsere U11-Junioren (E1-Junioren) in der Kreisstaffel 11 vom Spiel bei der Spvgg Bissingen I mit einer 3:1-Niederlage nach Hause zurück.

Unsere U15/U14-Junioren (C-Junioren) setzten in der Leistungsstaffel zu Hause ihren Aufwärtstrend fort und gewannen gegen den TSV Bönnigheim mit 4:1 und drehten dabei den frühen 0:1-Rückstand noch um.

In den Bezirksstaffeln lief es leider nicht gut an diesem WE: Unsere U19/U18-Junioren (A-Junioren) erwischten in der Bezirksstaffel beim Aufsteiger VfB Tamm eine rabenschwarze erste Hälfte und lag ziemlich früh mit 0:4 im Rückstand. Trotz deutlicher Leistungssteigerung in Hälfte zwei, stand das TEAM am Ende bei der 1:5-Niederlage mit leeren Hände da, obwohl – so paradox es sich bei einem solchen Ergebnis anhört – die zahlreichen Torchancen in Hälfte zwei noch durchaus für etwas Zählbares sorgen hätten können. Unterm Strich allerdings war der Sieg der Gastgeber verdient.

Und gleiches galt beim richtungsweisenden Spiel im Kampf um den Klassenerhalt unserer U17/U16-Junioren (B-Junioren) in der Bezirksstaffel gegen den vor der Begegnung mit uns punktgleichen TSV Münchingen. Obwohl es die große Chance gab, sich mit einem Dreier entscheidend vom hinteren Tabellendrittel abzusetzen, legten nur ganz wenige Spieler den nötigen Einsatz an den Tag, den man braucht, um solche Spiele zu gewinnen. Bei einem Torchancenverhältnis von 9:5 hätte der Sack einfach zugemacht werden müssen. Wurde er aber nicht und so darf man sich am Ende über eine völlig unnötige 1:3-Heimniederlage nicht wundern.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.